Warum externe Beratung in der IntraLogistik?

Seit vielen Jahrzehnten wird der innerbetriebliche Materialfluss nicht mehr als einfaches Transportieren, Umschlagen und Lagern, sondern als logistische Leistung mit wissenschaftlichem Hintergrund betrachtet. Heute werden in Zentraleuropa automatisierte und hocheffiziente Hochregallager- und Warenverteilsysteme entwickelt und implementiert. Dieses auch als Resultat einer andauernden Globalisierung mit einhergehendem Kostendruck durch Anbieter aus Billiglohnländern.

Aufgrund der Entwicklung vom preisgetriebenen zum qualitätsorientierten Markt in der IntraLogistik, sind Faktoren wie Qualität und Service gefragter denn je. Insbesondere die vermeintliche Einfachheit des Schnittstellenmanagements erweist sich jedoch oft als Krux, wenn es um die Integration von Systemen der IntraLogistik geht. Hinter Anbietern, die nur eine geringe Produktpalette aus Eigenfertigung bieten, oder Systemintegratoren, deren Kompetenz in der Koordination der einzelnen Gewerke liegt, stehen gleich mehrere Lieferanten. Das impliziert unterschiedliche Ansprechpartner sowie heterogene Qualitäten, Dienstleistungen und Servicemodelle - ein Sachverhalt, der sich in der Praxis vielfach als kritisch erweist.

Mit steigendem Automatisierungsgrad in der IntraLogistik und immer höherer Leistungsfähigkeit der mechanischen und steuerungstechnischen Systeme, wächst auch die Komplexität der Anlagen. Bei der Projektplanung und Projektdurchführung sind daher besondere Kenntnisse u.a. in den Bereichen relationale Datenbanken, Hardware/Software, Vernetzungstechniken, Werkstückcodierung/Ladehilfsmittelcodierung, mobile Peripherie, hochverfügbare Systeme mit geringen Ausfallquoten und Anpassungsfähigkeit an künftige Anforderungen unverzichtbar.
Dem Erkennen der Notwendigkeit von Veränderung innerhalb Ihres Unternehmens folgt nicht automatisch der Prozess der Formulierung von Zielen, der Suche nach Lösungen und der Umsetzung des favorisierten Ansatzes. Mögliche Gründe hierfür können in den begrenzten Ressourcen, aber auch in einer Art "Betriebsblindheit" der eigenen Mitarbeiter liegen. Eine externe Beratung jedoch kann den uneingeschränkten und neutralen Blick von außen auf Ihr Unternehmen richten.

Die Beratung stellt eine Dienstleistung unter Einbeziehung des externen Faktors dar. Grundsätzlich hängt der Erfolg der Beratung und der Ausführung u.a. auch davon ab, ob von Ihrer Seite genügend Ressourcen zur Verfügung gestellt werden. Das bedeutet, dass Ihre Mitarbeiter aus den entsprechenden Abteilungen in das Projekt eingebunden und für die Erledigung der anstehenden Arbeiten freigestellt werden. Ebenso muss der Zugang zu den erforderlichen Informationen sichergestellt sein.